Kultur vor Ort, Uncategorized

Schmetterling – komm heim

Kom hem – heimkommen, genauso fühlt es sich für mich an, wenn man dem Duo Fjarill lauscht. Fjarill heißt Schmetterling auf Schwedisch. Ein wenig sehen Aino und Hanmari so aus, vor allem aber klingt ihre Musik wie ein Schmetterling, der mit Leichtigkeit von Blüte zu Blüte fliegt, wenn sich die Stimmen, das Klavier und die Violine begegnen, sich vereinen und wieder trennen, eine Weile nebeneinander im Raum schweben und dann erneut getrennte Wege gehen.

Ihre Zuhörer ziehen sie damit in ihren Bann, vom ersten Ton an. Selten war ein Raum schöner von Klang erfüllt. Viele Augen schlossen sich, um einfach nur zuzuhören, um sich ganz fallen zu lassen in ein perfektes Hier und Jetzt. Da war kein Nachdenken, keine Ablenkung, da war einfach nur Dasein im Moment der Musik.

Fjarill treten im OneWorld-Kulturzentrum in Reinstorf auf
Fjarill – Kom Hem im OneWorld-Kulturzentrum Reinstorf

Schwedisch und gelegentlich Africaans singen die beiden Frauen, die bereits seit 15 Jahren gemeinsam musizieren, das sind ihre Wurzeln. Aino kommt aus Schweden, Hanmari aus Südafrika. Müsste man unbedingt eine Schublade aufmachen, wäre es am ehesten skandinavischer Folk, der bedient wird. Aber die Musik von Fjarill ist viel mehr.  Sie ist persönlich ohnegleichen, als würde Aino – die meist den Leadgesang übernimmt – in ihrer ureigenen Sprache mit dem Publikum kommunizieren. Und Hanmari mit ihrer Geige und ist ein Teil dieser Sprache,  in der beide Musikerinnen zusammenfinden zu einem einzigen Gesang.

Dabei ist es unwichtig, dass die Zuhörer mit Ausnahme der wenigen Sprachkundigen, den Text nicht verstehen. Ainos Erklärungen in den Zwischenmoderationen sind knapp gehalten. Das macht nichts, es kommt nicht darauf an. Es ist, als würde ich einer Sprache lauschen, die ich intuitiv verstehe und die alle um mich herum mit mir verstehen, so dass eine Verbindung jenseits aller Worte zwischen den Menschen herrscht. Für die Momente der Musik.

Aino und Hanmari erreichen damit auf unvergleichliche Art und Weise genau das, was das OneWorld-Kulturzentrum in Reinstorf  bei Lüneburg  – Fjarills Bühne am 9.6.18 – sein will: Ein Ort der Begegnung von Menschen und Kulturen, ein Ort der Verständigung – auch ohne Worte -, ein Ort, an den man gehen kann und jenseits von Sprache und Herkunft findet, was uns alle verbindet. Das ist doch ein wenig wie heimkommen, oder?  Danke Fjarill.

Advertisements