Uncategorized, Unterwegs

Toskana, Sehnsuchtsort

Italien ist mein Sehnsuchtsort. Ein paar Mal war ich dort. Das erste Mal schon als kleines Kind. Wahrscheinlich hat mich das gleich infiziert. Um ehrlich zu sein: So richtig kennengelernt habe ich bisher nur die Toskana. Die aber gefällt mir ausgesprochen gut. Es gibt wohl kaum eine Region, die eine solche Kulturdichte zu bieten hat und das in einer Landschaft, deren Schönheit nur schwer zu überbieten ist. Grund genug, eine Einladung auszusprechen, eine der schönsten Gegenden dieser Welt kennenzulernen – auf meine Art:

Michelangelo, Medici und die Renaissance

Verabschiede dich zunächst vom Gedanken, dass sich ein Urlaub in Italien nur gelohnt hat, wenn du möglichst viele kulturelle Sehenswürdigkeiten besichtigt hast. Nehmen wir z.B. die Toskana: Eine Region in Mittelitalien, die niemand wieder verlässt, ohne nicht mindestens Florenz, Pisa und Lucca inklusive ihrer kühlen Kirchen, ihrer außen schlichten und innen so prunkvollen Paläste und ihrer reichlich gefüllten Museen besucht zu haben. Keine Frage: Das sind alles beeindruckende Zeugnisse von Italiens großer Kulturgeschichte, in der etwa Michelangelo oder Da Vinci die Toskana zum Zentrum der Renaissance gemacht haben. Verschwiegen werden sollen auch nicht die mächtigen und äußerst kunstsinnigen Medici, aber auch all die anderen großen Geschlechter, die überall ihre Spuren hinterlassen haben – vor allem in den Geschlechtertürmen, die in fast jedem noch so kleinen Ort weithin sichtbar hoch aufragen und von der einstigen Macht ihrer Erbauer erzählen. Natürlich: All das muss man irgendwann gesehen haben in der Toskana.

San Gimignano
Geschlechtertürme in San Gimignano

Aber dann plane mindestens eine Woche ein, in der du keinen Ort betrittst, der mehr als 500 Einwohner hat. Erst dann wirst du das wahre Italien erleben und erkennen, was die Toskana so einzigartig macht.

Käse und Wein zum Sonnenuntergang

Gönne dir diese Tage für die Erhabenheit der Zypressenalleen, die Üppigkeit der Sonnenblumenfelder und die Kargheit der Olivenhaine. Schon seit der Etruskerzeit ist die Toskana eine durch den Menschen geformte, einzigartige Kulturlandschaft, sie wurde bepflanzt, befestigt, bewässert und auf diese Weise verändert zu einem einzigen großen Landschaftsgarten.

Reife Zitrone in der Toskana
Sogar die Zitronen machen hier Appetit.

Wandere durch die Landschaft oder steig zumindest aus am Wegrand und atme die harzige Luft unter den Pinien. Wenn du Glück hast, sind die Zapfen gerade reif und du kannst ein paar der schmackhaften Kerne ernten. Fahre ins Chianti und verkoste in einer Fattoria unter alten Eichen die kräftigen Weine, die nirgends so gut schmecken, wie dort an dem Ort, wo sie gedeihen und wo sie gekeltert wurden. Am Abend lass dich in einem Ristorante verwöhnen mit Pasta, Wildschwein und Trüffel.

Das macht Appetit
Oliven, Käse, Schinken in einer Ladenauslage

Dein Urlaub in Italien soll auch Meer bieten? Bitteschön: Die Mittelmeerküste im Westen der Toskana  ist wie gemacht für einen Sundowner am Strand. Genehmige dir dazu ein paar der ebenso einfachen wie schmackhaften toskanischen Antipasti – viel perfekter kann ein Abend nicht sein.

Sonnenuntergang in Viareggio
Sonnenuntergang in Viareggio

Und wenn du dann noch abwartest, bis es dunkel ist und über dir der Sternenhimmel seine funkelnde Unendlichkeit ausbreitet, weißt du, dass du im Paradies bist . Schenk dir jetzt ein Glas Rotwein ein, nimm dazu etwas Pecorino, Olivenöl und Brot und genieße diesen Augenblick!

 

Advertisements